Forschungsstudie: Wie arbeitest Du heute?
Institut für Wissenschaftsdialog (IWD) der TH OWL veröffentlicht bundesweite Studie
zu COVID-19

Das Auftreten von COVID-19 stellt weltweit das Leben auf den Kopf und verändert die Art und Weise, sich zu vernetzen, zu kommunizieren und zu arbeiten von Grund auf. Die Schließung vieler Unternehmen, Büros und Firmen und die flächendeckende Einführung von Home-Office sowie die Empfehlung zur sozialen Distanzierung haben weitreichende Folgen auf die gewohnten Arbeitsstrukturen. Noch nie zuvor mussten so viele Menschen im Arbeitsalltag den physischen Raum weitestgehend verlassen und sich ausschließlich dem digitalen Raum zuwenden.

Die bundesweit angelegte Forschungsstudie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, bestehend aus einer Umfrage und einer Tagebuchstudie, begleitet die derzeitig außergewöhnliche Situation wissenschaftlich.

Ziel ist es, die individuellen Erfahrungen im Home-Office und die Veränderungen der Arbeits- und Organisationsstrukturen während der COVID-19 Pandemie zu erfassen, um daraus für die Zukunft zu lernen.

 

Untersucht wurden volljährige Personen aus nationalen Unternehmen und Firmen, die innerhalb ihrer beruflichen Tätigkeit auf den digitalen Raum (zur Kommunikation, Vernetzung, Organisation etc.) angewiesen sind und hauptsächlich im Home-Office gearbeitet haben.

 

Verantwortliche | InitiatorInnen
Die Studie vom Institut für Wissenschaftsdialog, durchgeführt von Prof. Dr. Josef Löffl, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen Tosca Albrecht und Theresa Kellner ist im Rahmen des EFRE-Forschungsprojektes „InnovationSPIN – Neue Formen der Arbeit und des Lernens“ konzipiert. Ein Projekt gefördert von EFRE, vom Land NRW und der Europäischen Union.

 

Resultate
Die Studie erstreckte sich über einen Zeitraum von 7 Wochen vom 20. April – 5. Juni 2020. „Mit dem Abschluss der Studie erhoffen wir uns durch die Ergebnisse, Rückschlüsse auf das Ausmaß der Veränderungen von Arbeitsstrukturen geben zu können, um daraus positive wie negative Auswirkungen zu beschreiben“, betont Studienleiter Prof. Dr. Löffl. Die derartig besondere Situation gibt uns die Möglichkeit, Anpassungsfähigkeiten und Strukturen von Organisationen, wie Unternehmen und Firmen genauer zu betrachten, sowie Stärken und Schwächen des digitalen Raum zu untersuchen und damit die Qualitäten und Risiken vom physischen Raum abzuleiten, erläutern  Frau Albrecht und Frau Kellner weiter.


Kontakt
Gerne können Sie das Forschungsteam bei Fragen und Anregungen zur Studie kontaktieren:

Tosca Albrecht      tosca.albrecht@th-owl.de
Theresa Kellner     theresa.kellner@th-owl.de

 

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund !