Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an

Imagevideo ansehen

AM INNOVATION CAMPUS LEMGO ENTSTEHT EIN THINK-TANK FÜR DEN NEUEN MITTELSTAND IM URBANLAND OstWestfalenLippe

InnovationSPIN

DER INNOVATIONSPIN

bietet klugen Köpfen ein Zuhause in einzigartiger Architektur. Der interdisziplinäre Ansatz aus Wissenschaft, Handwerk und Wirtschaft vereint Theorie und Praxis.
InnovationSPIN

WISSENSTRANSFER

Ziel ist es, durch Wissenstransfer mit neuen Ideen und Konzepten die Lebensqualität und Zukunft für alle Menschen positiv zu gestalten und zu verändern.
InnovationSPIN

NEUE IMPULSE

Der InnovationsSPIN ist eine Hommage an den Wissens- und Wirtschaftsstandort OWL. Wissen, Können und Zusammenarbeit in der Region wird systematisch gestärkt und ausgebaut.

BAU-TAGEBUCH

Erfolgreiches Bergfest – es läuft nach Plan

Rund 100 Gäste feierten am Freitag 17. September die Halbzeit beim InnovationSPIN. Politische Prominenz, Bauherren, Fördernde, Nutzerinnen und Nutzer sowie Gäste aus den beteiligten Baufirmen der Region informierten sich über den InnovationSPIN. Die halbe Wegstrecke ist erfolgreich bewältigt: Das Bauvorhaben liegt im Zeitplan trotz Ausfällen wegen Winterkälte und Corona. Auch die Kosten bleiben bisher im…

mehr lesen
September2021: Der Rohbau ist fast fertig.

Der Rohbau steht

Insgesamt sechs Geschosse hat der InnovationSPIN und der Rohbau ist fast abgeschlossen. Im Inneren nimmt die Ausarbeitung auch langsam Gestalt an. So sind Sprinkleranlage, Deckendämmung und Lüftungsrohre zum größten Teil schon verlegt und warten auf die Inbetriebnahme. Der Innenausbau ist geprägt von den Bedürfnissen der Forschenden, Auszubildenden und den neuen Ansätzen einer täglichen Zusammenarbeit der…

mehr lesen
Die Ausleger des InnovationSPIN jetzt deutlich

Die „Mühle“ kommt zum Tragen

Erste Besichtigungen begeistern die Besucherinnen und Besucher.Der Rohbau des InnovationSPIN ist fast fertig. Die „flügelartigen“ Ausleger, die dem Gebäude auch ihren Namen geben (engl.: spin-sich drehen), werden deutlich. So ragt z.B. über die Bunsenstraße ein Ausleger, in dem unter anderem das Innovationslabor Gesundheits- und Produktionstechnologie der TH OWL seinen Platz haben wird. Im Innovationslabor Gesundheits-…

mehr lesen

InnovationSPIN

OPEN SPACE – OPEN MIND
Open Space

DURCH KOOPERATION ZWISCHEN VERSCHIEDENEN INSTITUTIONEN UND DEN ABBAU VON HÜRDEN ENTSTEHEN FORSCHUNGS-, TRANSFER- UND BILDUNGSANGEBOTE FÜR DIE ZUKUNFT. DAS ALS OPEN SPACE KONZIPIERTE GEBÄUDE BEFÖRDERT DEN AUSTAUSCH ZWISCHEN DEN MENSCHEN, BEFLÜGELT DEN ABBAU VON DENKBARRIEREN UND SCHAFFT SO DEN RAUM FÜR INNOVATIONEN.

Durch zukunftsweisende Architektur, gemeinsame Herausforderungen und eine Infrastruktur, die zum Machen einlädt, entsteht ein Leuchtturm und ein bedeutender Think-Tank für den neuen Mittelstand im UrbanLand OWL. Der Kreis Lippe, die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe und die Technische Hochschule OWL schaffen durch den Aufbau und das gemeinsame Nutzen von Laboren und kreativen Raumkonzepten eine Umgebung, in der Menschen aus unterschiedlichen Fachrichtungen ins Gespräch kommen und ihr Wissen teilen können. Das schafft Potenzial für Gründungen und Innovationen über die einzelnen Institutionen hinaus und hat Modellcharakter für den neuen Mittelstand im UrbanLand OWL.

Das Gebäudekonzept wurde in einem interdisziplinären Team entwickelt. Dabei folgt die Architektur dem Leitgedanken der Kooperation. Das zeigt sich im Zusammenspiel von offenen und geschlossenen Flächen und Zukunftswerkstätten, die Menschen aus der Region in den InnovationSPIN einladen und Austausch ermöglichen. Die Architektur schafft Raum für Kooperation und Innovation.

Broschüre InnovationSPIN

InnovationSPIN

DIE NEUE MITTE AM INNOVATION CAMPUS LEMGO

DER INNOVATION CAMPUS LEMGO WIRD GETRAGEN VON DER IDEE, DASS INNOVATION DEN AUSTAUSCH ZWISCHEN MENSCHEN ERFORDERT. DIESEM AUSTAUSCH GIBT DIE NEUE MITTE AUF DEM INNOVATION CAMPUS EINEN ORT.

Mit dem Innovation Campus Lemgo (ICL) entwickelt sich – fest eingebunden in die Region OWL – ein Innovationsökosystem in dem Bildung, Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft sich vernetzen und damit zum Motor für regionales Wachstum und digitalen Wandel werden. Dabei adressiert der ICL Bereiche, die in dieser Form gerade im ländlichen Raum bisher wenig betrachtet wurden. Ziel ist es, die spezifischen Bedürfnisse verschiedener Unternehmen in Bezug auf den digitalen Wandel über Bildungsangebote des Handwerks und wegweisende Bildungskonzepte zu bedienen. Auf dem ICL soll die Kooperation von allgemeinen Schulen, berufsbildenden Schulen, Hochschule, außeruniversitären Forschungseinrichtungen bis hin zu Industrie und Handwerk ermöglicht und ausgebaut werden. So wirken Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft und Handwerk über bestehende Schranken hinweg in einer Innovationskette zusammen.

innovation-campus-lemgo

InnovationSPIN

GEMEINSAME VISIONEN

InnovationSPIN

INNOVATIONSLABORE IM MITTELPUNKT

DIE DREI PROJEKTPARTNER ERRICHTEN UND BETREIBEN IM InnovationSPIN INNOVATIONS-LABORE, IN DENEN SIE

  • Forschungs-, Transfer- und Innovationsthemen in den Feldern Gesundheit, Digitalisierung, Mobilität und Handwerk für das UrbanLand OWL und die Regionalentwicklung bearbeiten.
  • durch praktisches Tun eine multiprofessionelle Vernetzung am Campus sichern.
  • die Einbindung von Handwerk, kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Gründerinnen und Gründern in den Innovationsprozess stärken.

KREIS LIPPE: BILDUNG FÜR MORGEN

Das Innovationslabor „Digitale Medienanwendung“ mit geplanten ca. 450 qm trägt dem Umstand Rechnung, dass sich Ausbildung, Studium und Weiterbildung durch Digitalisierungsprozesse und neue Medien grundlegend verändern werden. Diese Entwicklung soll das Innovationslabor unterstützen und begleiten.

Das Innovationslabor „CareWork“ mit einer geplanten Fläche von ca. 470 qm und fünf speziellen Skill-Labs und einer technisch ein-gerichteten Sanitäreinheit widmet sich Berufen in den Bereichen Soziales, Erziehung, Gesundheit, Pflege und Hauswirtschaft. Im Fokus steht die Qualifizierung von Fachkräften im Kontext der Digitalisierung und des demografischen Wandels.

KREISHANDWERKERSCHAFT PADERBORN-LIPPE:
DIGITALE WERKSTATT DES HANDWERKS

Das Innovationslabor ,,LERN.BAR“ ist eine digitale Transfer-Fabrik, die Raum für neue Technologien schafft. Das Labor soll Techno­logie und Fachkompetenz zusammenbringen und verknüpfen.

Das Innovationslabor „FORM.BAR“ bietet Schulungen zu den technologischen Veränderungen in Handwerk und Industrie an. Ziel ist das Vermitteln von Wissen mit engem Bezug zur Praxis.

Das Innovationslabor „GESTALT.BAR“ widmet sich dem Thema Digitalisierung und den damit verbundenen Veränderungsprozessen entlang der gesamten Wertschöpfungskette und den neuen Anwendungsmöglichkeiten, die sich daraus ergeben.

Das Projekt Digitale Werkstatt des Handwerks wird gefördert im Rahmen der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW).

TECHNISCHE HOCHSCHULE OWL:
RAUM FÜRS MACHEN

Das Innovationslabor „Gesundheits- und Produktionstechnologie“ setzt sich aus zwei Teilbereichen zusammen: Zum einen aus dem Bereich „Medizin- und Gesundheitstechnologie“, in dem Forschungsfragen bearbeitet werden, die an den Schnittstellen von Medizintechnologie, Digitalisierung und neuen Anwendungskontexten entstehen. Hier existiert eine Forschungsinfrastruktur in der u. a. portable Ultraschallgeräte, VR-Brillen, ein Hygienedrucker und eine Hyperspektralkamera zur Verfügung stehen. Der zweite Bereich „FabLab“ ist eine offene High-Tech-Werkstatt. Ziel ist es, jedermann die Gelegenheit zu geben, eigene Ideen in die Tat umzusetzen. Hier werden digitale Fertigungsverfahren wie zum Beispiel dem 3D-Druck ermöglicht aber auch Elektronik-Entwicklungen und Prototypaufbauten.

Das Innovationslabor „Mobilität“ orientiert sich am Leitgedanken eines Raums zum Machen für zukunftsweisende Mobilitätslösungen. Hier arbeiten Menschen aus verschiedenen Forschungsdisziplinen zusammen. Zugleich bietet die Laborfläche, die gut sichtbar im Erdgeschoss des InnovationSPIN angesiedelt sein wird, Einblicke in die Mobilität der Zukunft.

Die Vernetzung aller Akteure im InnovationSPIN ist die zentrale Aufgabe des Forschungsbereichs „Wissenschaftsdialog“. Kernaufgabe ist es, zielgruppenspezifische Konzepte für die Zusammenarbeit zu entwerfen und den InnovationSPIN als Inkubator für neue Ideen und Formen der Arbeit weiterzuentwickeln.

DER InnovationSPIN IN ZAHLEN

zahlen

Im InnovationSPIN werden ca. 50 Menschen arbeiten. Es entstehen etwa 60 Projektar-beitsplätze für Studierende, Forschende und Gründungsteams im Coworking-Bereich.

ZEITPLAN

Projektbeginn – 9/2019
Baubeginn – 8/2020
Fertigstellung Umfeld – 3/2022
Fertigstellung Gebäude – 8/2022